http://www.pfaefers.ch/de/wasserversorgung/
01.04.2020 02:41:25


Wasserversorgung


Das Ziel der Wasserversorgungen im Taminatal besteht darin, stets genügend Trink-, Brauch- und Löschwasser in einwandfreier Qualität bereitzustellen und an die Abonnenten abzugeben. Sämtliche Fraktionen der Politischen Gemeinde Pfäfers sind zwischenzeitlich in der komfortablen Lage, dass das Rohwasser der genutzten Quellen qualitativ und mengenmässig diesen Ansprüchen genügt. Vor dem Eintritt in die Reservoire wird es vorschriftsgemäss mittels UV-Anlagen aufbereitet und durch Trübungsmess-Sonden überwacht. Quellgebiete und Wasserfassungen werden durch die Ausscheidung und den Unterhalt von Schutzzonen vor unerwünschten Umwelteinflüssen geschützt. Weil die Topographie, die Lage der Quellgebiete und die Siedlungsdichte bezüglich Erschliessungs- und Verteilleitungen sowie der nötigen Bauten sehr hohe Anforderungen stellen, sind die dafür notwendigen Mittel enorm hoch. Die z. Z. teilweise über 100 Jahre alten Anlagen werden während der kommenden Jahre laufend erneuert.
Bilder zur Wasserversorgung

Organisationen und Zuständigkeiten der Wasserversorgung

Wasserkorporation Pfäfers    
Brunnenmeister Urs Schwitter Tel. 079 433 68 33
Präsident Jörg Nigg Tel. 081 302 12 46
Aktuar Rudolf Good Tel. 081 300 42 41
Kassierin Ramona Willi Tel. 079 588 48 65


Die Wasserkorporation Pfäfers ist eine örtliche Korporation und wurde am 19.01.1963 gegründet. Sie ist zuständig für die Dörfer Pfäfers, St. Margrethenberg und Vadura.
Wasserreglement der Wasserkorporation Pfäfers
Gemeindeordnung der Wasserkorporation Pfäfers
Jahresrechnung 2019 und Budget 2020
Untersuchungsberichte 14. Mai 2019

 

 

Wasserversorgung Vättis
(Ortsgemeinde Vättis)
   
Brunnenmeister Stefan Nigg Tel. 081 330 20 35
Präsident Erwin Gort Tel. 081 306 12 86
Aktuarin Anna Marie Kappeler Tel. 079 414 33 44
Kassier Martin Jäger Tel. 081 306 11 17


Zuständig für die Wasserversorgung in Vättis ist die Ortsgemeinde Vättis.
Wasser Reglement Ortsgemeinde Vättis

 

Wasserversorgung Valens, Vasön
(Ortsgemeinde Valens-Vasön)
   
Brunnenmeister Arthur Kühne               Tel. 079 419 01 49
Präsident Aldo Calouri Tel. 079 673 60 85  
Aktuar Gerda Kühne-Thomann Tel. 081 302 64 23
Kassier Gerda Kühne-Thomann Tel. 081 302 64 23


Zuständig für die Wasserversorgung der Dörfer Valens und Vasön ist die Ortsgemeinde Valens-Vasön.
Wasserreglement der Ortsgemeinde Valens-Vasön

 

Wasserhärte

Wasserhärte des Trinkwassers in der Gemeinde Pfäfers Durchschnittswert
Wasserkorporation Pfäfers
(Pfäfers, St. Margrethenberg, Vadura)
17.1 °fH (mittelhart)
Wasserversorgung Vättis 13.4 °fH (weich)
Wasserversorgung Valens 11.9 °fH (weich)
Wasserversorgung Vasön 18.9 °fH (mittelhart)

 

Karbonathärte des Trinkwassers in der Gemeinde Pfäfers Durchschnittswert
Wasserkorporation Pfäfers
(Pfäfers, St. Margrethenberg, Vadura)
        16.5 °fH
Wasserversorgung Vättis         12.7 °fH
Wasserversorgung Valens         12.2 °fH
Wasserversorgung Vasön         15.9 °fH


Kalk ist nicht nur als Gestein in der Natur vorhanden, sondern auch in gelöster Form im Wasser. Je kalkhaltiger das Wasser, desto härter ist es. Die Wasserhärte ist ein Mass für die Menge der im Wasser gelösten Mineralien (vor allem Kalzium und Magnesium). Das Wasser wird in der Schweiz gemäss Lebensmittelgesetz in sechs Härtestufen eingeteilt. Die Wasserhärte ist in französischen Härtegraden °fH angegeben.

 

Gesamthärte in
franz. Härtegrade
Bezeichnung
              0 - 7        sehr weich
             7 - 15            weich
           15 - 25         mittelhart
           25 - 32      ziemlich hart
           32 - 42              hart
          über 42          sehr hart


Wasser ist ein hervorragendes Lösungs- und Transportmittel. In der Natur fliesst Wasser über Steine, Schotter und durch den Untergrund. Dabei nimmt es wertvolle Mineralien auf, so auch Magnesium sowie Kalziumkarbonat, besser bekannt als Kalk.

Je mehr Kalk und Magnesium ein Wasser aufnimmt, desto härter wird es. Dies beeinträchtigt die Qualität des Wassers nicht. Kalk verfeinert gar den Geschmack des Trinkwassers.
Bei zu kalkhaltigem Wasser können aber Probleme bei Hausinstallationen auftreten.
Zu viel Kalk im Wasser stört dort, wo es mit alkalischen Stoffen wie Seifen in Kontakt kommt oder wenn es erhitzt, verdampft oder verdunstet wird. Dann fällt Kalk aus und bildet Kalkstein. Oft betrifft es Wassererwärmer, Waschmaschinen, Brauseköpfe und Warmwasser führende Leitungen. Dies bedeutet, dass die Haushaltsgeräte entsprechend gewartet und die Waschmitteldosierung der Wasserhärte angepasst werden muss.

Tipps zur Verhinderung von Kalkablagerungen

 

Wasserqualität

Die Lebensmittelverordnung schreibt allen Trinkwasserversorgungen vor, mindestens einmal jährlich über die Qualität des abgegebenen Trinkwassers zu informieren. Die Analysen werden durch die Kantonalen Labors gemacht.